Artikel des Jahres 2011:

Herzliche Einladung zu den Gottesdiensten an Heilig Abend und Weihnachten

Hier finden Sie die Gottesdienste der Evangelischen Kirchengemeinde Herborn zu Heilig Abend und Weihnachten:

 

Sie sind herzlich Eingeladen!

 

Wir wünschen Ihnen Allen ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest!

 

Weihnachtsoratorium in Herborn

Am 4. Advent  erklingt in der Katholischen Pfarrkirche Herborn das wohl bekannteste Werk Johann Sebastian Bachs.

 

Die Vorbereitungen für das große Konzert der Herborner Kantorei am 4. Advent sind in vollem Gange: die Sängerinnen und Sänger arbeiten mit ihrer Chorleiterin Regina Zimmermann-Emde in diesen Wochen ganz intensiv an Bachs Weihnachtsoratorium (Kantaten I-III), das - als Veranstaltung der Evangelischen Kirchengemeinde Herborn - am 18. Dezember um 18 Uhr in der Katholischen Pfarrkirche aufgeführt wird. Für viele Menschen gehört dieses großartige Werk evangelischer Kirchenmusik zu Weihnachten einfach dazu: Der jubilierende Eingangschor Jauchzet, frohlocket, die Erzählung des Evangelisten, die bekannten Weihnachtslieder, die anrührenden Arien wie das Wiegenlied Marias für das Jesuskind: Schlafe, mein Liebster.

 Im Weihnachtskonzert wird außerdem Antonio Vivaldis Magnificat erklingen, eine Vertonung des Lobgesangs der Maria, die der Komponist für die Kirche Santa Maria della Pietá in Venedig schuf:

Ein Werk im barocken italienischen Kantatenstil mit prägnanten Satzformen und bildhafter Textausdeutung.

Als Orchester ist wieder das renommierte Alte-Musik-Ensemble ‚La Banda‘ Augsburg zu hören, dessen Konzertmeisterin Gesine Kalbhenn-Rzepka ihre Wurzeln in Herborn hat. La Banda begleitete die Kantorei bereits bei der Aufführung von Haydns Schöpfung und der Johannespassion von Johann Sebastian Bach. Ausgezeichnete Solisten musizieren auch diesmal mit der Kantorei; alle vier haben einen Namen in der historisch informierten Aufführungspraxis: Gabriele Hierdeis (Sopran), Anne Bierwirth (Alt), Andreas Karasiak (Tenor) und Michael Roman (Bass).

Eintrittskarten für nummerierte Plätze sind ab sofort in der Buchhandlung Baumann (Herborn, Hauptstraße), im Internet über die Website www.herborner-kantorei.de  erhältlich, außerdem an der Abendkasse. Die Eintrittspreise betragen 12, 16 und 20 Euro; Schüler und Studierende haben freien Eintritt in der Preiskategorie 1 (12 Euro); diese Karten sind allerdings nur an der Abendkasse zu bekommen.

Gottesdienst aus der Reihe "Klingende Kirche" eröffnet das "Jahr der Kirchenmusik" - Adventssingen am Nachmittag

"Machet die Tore weit" - Am kommenden Sonntag, 1. Advent am 27.11.2011 um 9.30 Uhr in der Stadtkirche eröffnet ein besonderer Gottesdienst aus der Reihe klingende Kirche das "Jahr der Kirchenmusik"

Unter der musikalischen Leitung von Kantorin Regina Zimmermann-Emde musiziert die Herborner Kantorei mit Janine Grove (Sopran), Andreas Balzer (Bass) und dem Herborner Kantatenorchester Georg Philipp Telemanns Kantate „Machet die Tore weit": eine festliche Musik, die die Worte des 24. Psalms aufnimmt. Das Orchester spielt außerdem zum Eingang und Beschluss des Gottesdienstes Sätze aus Händels Rodrigo-Suite. Michael Karg gestaltet Liturgie und Predigt.

 

Auch der Nachmittag des 1. Adventssonntags ist von Musik geprägt: Wie in jedem Jahr findet um 17 Uhr in der Herborner Stadtkirche das traditionelle Adventssingen statt. Dann ist Gelegenheit, alte und neue, bekannte und unbekannte Advents-und Weihnachtslieder zu hören oder selbst zu singen. Die Kinder des Dekanatskinderchors, der Ev. Kindertagesstätte Mozartstraße und eine kleine Streichergruppe singen und spielen für die Besucher - und hoffen auf viel sängerische Beteiligung aus dem Publikum. Petra Lake aus dem Team der Kindertagesstätte und die beiden Kantorinnen Andrea Zerbe und Regina Zimmermann-Emde leiten das Adventssingen gemeinsam. prägt.

Das Dekanat Herborn hat einen neuen Dekan und die Gemeinde Herborn einen neuen Pfarrer

Blumen für den neuen Dekan und neuen Herborner Pfarrer Andreas Friedrich (links) überreicht Uwe Dölschner als stellvertretender Präses. Foto: Becker-von Wolff
Blumen für den neuen Dekan und neuen Herborner Pfarrer Andreas Friedrich (links) überreicht Uwe Dölschner als stellvertretender Präses. Foto: Becker-von Wolff

 

Pfarrer Andreas Friedrich wurde mehrheitlich zum neuen Dekan im Dekanat Herborn gewählt. 45 von insgeamt 48 Stimmen entfielen auf den einen Kandidaten, der für dieses Amt zur Wahl stand. Der beliebte Gemeindepfarrer aus Herborn-Seelbach wird voraussichtlich zum Februar 2012 die halbe Dekane-Stelle und die halbe Pfarrstelle an der Kirchengemeinde Herborn antreten.

 

Lesen Sie hier mehr über Andreas Friedrich und die Wahl der Dekanatssynode

Der Grundstein für das neue Gemeindehaus am Kirchberg ist gelegt!

Valentin Möller verlötet die "Zeitkapsel", die in den Grundstein eingelassen wird.
Valentin Möller verlötet die "Zeitkapsel", die in den Grundstein eingelassen wird.

Mit einem feierlichen Gottesdienst am Reformationstag konnte der Grundstein für das neue Gemeindehaus am Kirchberg gelegt werden.


Zahlreiche Besucher waren Zeugen als mit einem feierlichen Gottesdienst am Reformationstag der Grundstein für das neue Gemeindehaus am Kirchberg gelegt werden konnte. Dr. Berns, Vorsitzender des Kirchenvorstandes der Kirchengemeinde Herborn, konnte die versammelte Gemeinde sowie Vertreter des Magistrats, der Stadtverordnetenversammlung, der katholischen Kirchengemeinde und des Architekturbüros Bierbach begrüßen. Begleitet durch das Trompetenspiel von Roman Pacholek wurde der Festgottesdienst auf dem beleuchteten Kirchplatz unter den Wochenspruch der Reformationswoche "Einen anderen Grund kann niemand legen, als den, der gelegt ist, welcher ist Jesus Christus" (1. Kor. 3, 11) gestellt. Pfarrer Best stimmte mit Worten des 118. Psalms in das Gotteslob ein. Valentin Möller, der bereits vor über 50 Jahren den Grundstein des Gemeindehauses am Hintersand verlötete, legte auch diesmal äußerste Sorgfalt bei dieser Aufgabe an den Tag.  

Der Gottesdienst wurde begleitet durch den Gesang der Herborner Kantorei unter der Leitung von Frau Zimmermann-Emde in der Stadtkirche fortgesetzt.

Anschließend wurde der Festakt mit einem Empfang in den Räumlichkeiten des Theologischen Seminars im Herborner Schloss einem gebührenden Ende zugeführt.

 

Lesen Sie hier mehr über die Grundsteinlegung.

Pfarrer Best und die Gemeinde stimmen in das Gotteslob anlässlich des Festaktes zur Grundsteinlegung ein.
Pfarrer Best und die Gemeinde stimmen in das Gotteslob anlässlich des Festaktes zur Grundsteinlegung ein.

Herzliche Einladung zu einem Konzert der besonderen Art am Sonntag, 30.10.2011 um 18 Uhr in der Stadtkirche

Am Vorabend des Reformationstages findet in Herborn ein Konzert mit barocker Kammermusik statt.

Blockflöte, Oboe und Cembalo geben sich am Sonntag, dem 30. Oktober (18 Uhr), ein Stelldichein im Altarraum der mit Kerzen erleuchteten Herborner Stadtkirche: Torsten Greis, Jens Michel und Regina Zimmermann-Emde gestalten an diesem Abend ein Konzert mit barocker Kammermusik.

Der Eintritt beträgt 8 Euro; Schüler und Studierende haben - wie bei allen musikalischen Veranstaltungen der Evangelischen Kirchengemeinde Herborn - freien Eintritt.

Lesen Sie hier mehr zum Programm.

"Endlich ist was los!" - Einladung zu den Kinderbibeltagen in den Herbstferien

Einladung zu einem besonderen Konzert gleich zweier Kantoreien

Günter Emde und Regina Zimmermann-Emde an der Walcker-Orgel der Stadtkirche
Günter Emde und Regina Zimmermann-Emde an der Walcker-Orgel der Stadtkirche

Am Samstag (24. September) konzertieren die rund 80 Sängerinnen und Sänger der beiden Kantoreien in der Katholischen Kirche Herz Mariä Ewersbach (18 Uhr), am Sonntag (25. September, 20 Uhr) dann in der Evangelischen Stadtkirche Herborn.

Zu dem Konzert, für das sich die beiden Kantoreien unter der Leitung von Regina Zimmermann-Emde und Günter Emde ein zweites Mal zu einer Kooperation zusammengefunden haben, werden Werke von Mendelsohn, Schütz und Brahms zu hören sein.

Der Eintritt zu den Konzerten ist frei; Spenden zur Förderung der Kirchenmusik sind willkommen.

 

Lesen Sie hier mehr über das Konzert

Allianzgottesdienst am "Kartoffelsonntag", 11. September 2011 um 11 Uhr auf dem Marktplatz

Am kommenden Sonntag findet im Rahmen des "Herborner Kartoffelsonntags" der Allainzgottesdienst um 11 Uhr auf dem Marktplatz statt. Vor dem historischen Rathaus spielt auf einer Openair-Bühne die Chaotic Brass Band nachdem sie schon vorher einladend durch die Altstadt gezogen ist. Pfarrer Andree Best leitet den Gottesdienst am Beginn des Kartoffelsonntags. Bernd Gaumann, neuer Vorsitzender der Herborner Allianz informiert über die Grüße des Bürgermeisters und Ziele der Herborner Allianz. Gemeinde-Referent Ralf Pieper predigt zehn Jahre nach dem Angriff am 11.Sept. über das Thema: „Mit Sicherheit …“ Marion Plag, Referentin des Bibelesebundes, nimmt die Kinder zu ihrem Programm in die Räume der Ev. Gemeinschaft in der Kaiserstr. 24 mit. 200 Besucher finden Sitzplätze.

Der Gottesdienst in der Stadtkirche entfällt. Die Gemeinde ist herzlich eingeladen, den Gottesdienst auf dem Marktplatz zu besuchen!

 

Erfahren Sie hier mehr über die Herborner Evangelische Allianz

Der Neubau des Gemeindehauses am Kirchberg hat begonnen - Grundsteinlegung ist für den Reformationstag geplant

Einladung zum Orgelkonzert "very british" am Sonntag, 14.08.2011 um 18 Uhr in die Stadtkirche

"very british" Bild: fc  by Minna1608
"very british" Bild: fc by Minna1608

Die große neoromantische Orgelsonate G-Dur (1895) von Edward Elgar (1857-1934) eröffnet das Programm, ein virtuoses, sinfonisch angelegtes Werk. Mit Charles Avisons Orgelkonzert G-Dur folgt Musik aus der Zeit des Übergangs vom Barock zum empfindsamen Stil. Avison (1710-1770) lebte und wirkte als Organist in Newcastle upon Tyne. Zwölf Concerti für Streicherensemble veröffentlichte er 1766 - zusammen mit je einer Fassung für die Orgel allein. John Marsh (1752-1828), ein großer Verehrer Georg Friedrich Händels, bearbeitete Teile aus dem ‚Messiah´ für die Orgel: aus dieser Sammlung wird ‚The Trumpet shall sound‘ zu hören sein. Mit Andrew Carters lyrischer ‚Aria´ und Noel Rawsthornes origineller ‚Hornpipe Humoresque´ schließt sich Musik zweier zeitgenössischer Organisten und Komponisten an. Nach Edwin H. Lemares Bearbeitung von Elgars Pomp & Circumstance Military March Nr. 1 beschließt das romantische Postlude B-Dur von John E. West (1863-1929) das Programm.
Der Eintritt zu diesem Konzert ist frei; Spenden zur Förderung der Kirchenmusik sind erbeten.

Ein offenes Haus am Hintersand - "Haus der Kirche und Diakonie"

Hat das "Haus der Kirche und Diakonie" von der ersten Bauskizze bis zur Fertigstellung als Bauherr begleitet, Pfarrer Eberhard Hoppe. Bild: Becker-von Wolff
Hat das "Haus der Kirche und Diakonie" von der ersten Bauskizze bis zur Fertigstellung als Bauherr begleitet, Pfarrer Eberhard Hoppe. Bild: Becker-von Wolff

Mit einem „Tag der offenen Tür“ und einem Eröffnungsgottesdienst im Zelt vor dem Gebäude wird am Samstag, 13. August, 14 Uhr, das neue „Haus der Kirche und Diakonie“ offiziell seiner Bestimmung übergeben.


Bis zum späten Nachmittag werden für die Besucher Kaffee und Kuchen angeboten, die einzelnen Dienste präsentieren sich und die Evangelische Jugend im Dekanat Herborn bietet für Kinder Spiele und eine Hüpfburg an.

Erstmals sind mit dem „Haus der Kirche und Diakonie“ alle kirchlichen und diakonischen Einrichtungen im Dekanat Herborn zentral angesiedelt. Im Neubau am Herborner Hintersand sind seit Anfang Juli die Diakoniestation Herborn-Sinn, das Religionspädagogische Institut (RPI), die Fachberatung Kindertagesstätten des Zentrums Bildung, die evangelische Beratungsstelle mit der Stiftung „Familie Leben“, das evangelische Dekanatsbüro Herborn, die Propstei Nord-Nassau sowie das Diakonische Werk Dillenburg-Herborn mit der Tagesstätte und der Psychosozialen Kontakt- und Beratungsstelle vertreten.

Zudem befinden sich im Haus mehrere barrierefreie Wohnungen, die vom „Haus des Lebens“ in der Kaiserstraße mitbetreut werden.

In nur 14 Monaten Bauzeit konnte das Projekt realisiert werden. 4,2 Millionen Euro hat das Gebäude gekostet, dessen Finanzierung mit der Zentralen Pfarrvermögensverwaltung der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) möglich wurde.

 

Das geplante Programm:

14 Uhr Eröffnungsgottesdienst im Zelt
mit Kirchenpräsident Dr. Volker Jung (Predigt).

Ab 15 Uhr „Tag der offenen Tür“
Begehung des neuen Gebäudes und seiner Einrichtungen

Ab 15.30 Uhr finden im Tagungsraum (Erdgeschoss)
halbstündige Präsentationen der einzelnen Dienste statt:

Es starten die Propstei Nord-Nassau und das Dekanatsbüro. Zu Gast ist Oberkirchenrat Markus Keller. Er gibt Antworten auf die Fragen „Was kostet so ein Haus und wie wird es finanziert?“
Um 16 Uhr stellen sich das Diakonische Werk Dillenburg-Herborn mit der Tagesstätte und der Psycho-Sozialen Kontakt- und Beratungsstelle (PSKB) den Besuchern vor.
„Die Familie – das äußere Bild und die innere Wirklichkeit“ lautet um 16.30 Uhr das Kurzporträt der Evangelischen Beratungsstelle Herborn.
Um 17 Uhr stellt sich das Religionspädagogische Institut (RPI) vor, gefolgt von der Diakoniestation Herborn-Sinn, die ab 17.30 Uhr ihre Arbeit darstellen wird.

Der „Tag der offenen Tür“ endet mit einem Abendsegen, den Pröpstin Annegret Puttkammer gestalten wird.

Serenade im Herborner Schlosshof am 19. Juni um 18 Uhr

„... und wieder singt die Nachtigall...“

Die Serenade im Herborner Schlosshof bildet den Auftakt für die Sommerferien.

 

Wie in jedem Jahr lädt die Herborner Kantorei am letzten Sonntag der Schulzeit, also am kommenden 19. Juni, um 18 Uhr zur Serenade in den Herborner Schlosshof ein. Der Gesang der Vögel ist das Motto des Programms, dessen Titel „...und wieder singt die Nachtigall...“ aus Felix Mendelssohns Lied „Andenken“ stammt. Diesmal darf sich auch das Publikum am Gesang beteiligen: Es gibt im Verlauf des Programms immer wieder Gelegenheit, Melodien mitzusingen, in Kanons einzustimmen oder kleine improvisatorische Bausteine in den Klang einzufügen. Mit dem dänischen Volkslied „Gut’n Abend, euch allen hier beisamm“ beginnt das Programm, das sich mit dem altenglischen Kanon „Summer is acoming in“ dann gleich dem Kuckucksruf widmet. Wie der Kuckuck im Calypso-Rhythmus ruft, darf das Publikum unter Anleitung von Kantorin Regina Zimmermann-Emde gemeinsam mit der Kantorei  gleich im Anschluss ausprobieren. Drei  jazzige Kanons folgen, ebenso eine Vocal Version der „Bourrée for W.A.“, frei nach Leopold Mozart arrangiert von Henry O. Millsby, und das wunderbare Louis Armstrong - Lied  „What a wonderful world“. Einige Lieder Felix Mendelssohns zum Thema Vogelgesang stehen auf dem Programm, bevor alle gemeinsam das hübsche Volkslied „Ich ging durch einen grasgrünen Wald“ aus dem Hessisch-Darmstädtischen singen; nach dem schwedischen „Sommarpsalm“ beschließen Publikum und Chorsänger das Programm gemeinsam mit dem Kanon „Abendstille überall“ . Neben dem Publikum und der Herborner Kantorei  wird auch Jens Michel mit seinem virtuos gespielten Akkordeon zu hören sein, ebenso wie die „Wise Fans“: unter der Regie von Albert Follert hat sich hier eine Gruppe von stimmlich besonders geschulten Verehrern der Wise Guys  zusammengefunden.

Alle hoffen auf einen warmen Sommerabend im romantischen Hof des Herborner Schlosses.  Falls aber das Wetter nicht mitspielt, suchen Musiker und Publikum Zuflucht im Martin-Niemöller-Haus (Tilsiter Str. 3). Auf der Internet-Seite www.herborner-kantorei.de wird im Lauf des Konzerttags der endgültige Veranstaltungsort bekanntgegeben. Der Eintritt zur Serenade ist frei; Spenden zur Deckung der Kosten sind willkommen.

Herzlichen Glückwunsch an unsere Konfirmierten

Am 29.05. und 05.06.2011 wurde insgesamt 42 Konfirmanden und Konfirmandinnen in unserer Gemeinde konfirmiert. Dazu gratuliert die Kirchengemeinde ganz herzlich und wünscht den jungen Leuten Gottes Segen auf ihrem weiteren Lebensweg.

Gruppe II mit Pfarrer Best am 29.05.2011
Gruppe II mit Pfarrer Best am 29.05.2011
Gruppe I mit Pfarrer Lommel am 05.06.2011
Gruppe I mit Pfarrer Lommel am 05.06.2011

Amtswechsel zum 01. Juni 2011 in der Propstei Nord-Nassau

Am 29.05.2011 um 16 Uhr findet ein Festgottesdienst zur Verabschiedung von Propst Michael Karg und zur Einführung von Pröpstin Annegret Puttkammer in das Propstamt statt.

Der Festakt beginnt um 16.00 Uhr mit einem Gottesdienst in der Ev. Stadtkirche in Herborn und schließt mit einem Empfang in der Konferenzhalle des Ev. Gemeinschaftsverbandes Herborn, Kaiserstr. 28.

 

 

 

Anstelle von Geschenken erbitten Pröpstin Puttkammer und Propst Karg eine Spende für die Ökumenischen Partnerschaftsbeziehungen in der Evangelischen Propstei Nord-Nassau
Bankverbindung: Sparkasse Dillenburg
Bankleitzahl: 516 500 45
Konto-Nr. 157644
Stichwort "Partnerschaften"

Zusammenfassung der Frühjahrssynode der EKHN in Weilburg

Die Synode ist gemäß der Kirchenordnung das „maßgebende Organ der EKHN“. Die Synode erlässt Gesetze, besetzt durch Wahl wichtige Leitungsämter, beschließt den Haushalt und trifft wichtige kirchenpolitische Entscheidungen. Ausschüsse und regionale Arbeitsgruppen bereiten ihre Entscheidungen vor. Geleitet wird die Synode vom Kirchensynodalvorstand mit Präses Dr. Ulrich Oelschläger an der Spitze.

Sie tagte vom 12. - 15.05.2011 in Weilburg. Sehen Sie hier eine Zusammenfassung:

Kindermusical "Emmaus" erklingt am Sonntag in der Stadtkirche

Quelle: Gerd Medien GmbH, Asslar
Quelle: Gerd Medien GmbH, Asslar

Im Rahmen der Gottesdienstreihe „Klingende Kirche" führt der Kinderchor des Dekanats Herborn gemeinsam mit der Herborner Mädchenjungschar das Mini-Musical „Emmaus" auf, das in Liedern und Spielszenen die "Emmaus-Geschichte" erzählt: Nach dem Tode Jesu machen sich die zwei Emmaus-Jünger auf den Weg in ihre Heimat. Sie unterhalten sich über alles, was geschehen ist. Nach einer Weile begegnen sie einem Fremden, der ihnen den Sinn der Schrift zu erklären beginnt. Als sie in Emmaus ankommen, bitten ihn die Jünger, mit ihnen zu Abend zu essen. Als er das Brot nimmt, den Segen spricht und das Brot bricht, erkennen die Jünger, dass der Fremde Jesus ist. Freudig brechen sie auf, um nach Jerusalem zurückzukehren und allen zu erzählen, wie Jesus ihnen begegnet ist.
Die Kinder werden von Nicolai Benner (E-Piano), René Germann (Gitarre) und Andreas Rau (E-Bass) begleitet. Die musikalische Leitung hat Dekanatskirchenmusikerin Andrea Zerbe; Liturgie und Predigt übernimmt Pfarrer Andree Best.

Einladung zum Gottesdienst am 1. Mai auf dem Herborner Marktplatz

Dr. Wolfgang Gern, der Vorstandsvorsitzende des Diakonischen Werkes in Hessen- Nassau, wird am Sonntag, 1. Mai -  im Rahmen der ökumenischen Woche der Arbeit - auf dem Herborner Marktplatz predigen. Die Kirchenghemeinde Herborn ist herzlich zu diesem Gottesdienst eingeladen. Um 9.30 Uhr - zur gewohnten Zeit - findet der Gottesdienst auf dem Marktplatz statt. Bei schlechtem Wetter versammelt sich die Gemeinde in der Stadtkirche.

Die Liturgie gestalten Pfarrer Andree Best von der evangelischen Kirchengemeinde Herborn und die katholische Bezirksreferentin Maria Becker, um die Musik kümmern sich "Gerd Moos and friends".

Lesen Sie hier mehr zur "Woche der Arbeit".

Passionsmusik am Karfreitag in der Evangelischen Stadtkirche Herborn - 18 Uhr

Das Kruzifix-Fenster der Ev. Stadtkirche Herborn
Das Kruzifix-Fenster der Ev. Stadtkirche Herborn

Zu einem Konzert mit barocker Vokal- und Instrumentalmusik zur Passion lädt die Evangelische Kirchengemeinde Herborn am Karfreitag (22. April) um 18 Uhr in die Herborner Stadtkirche ein. Von Violine (Anita Emde), Truhenorgel (Regina Zimmermann-Emde) und Violoncello (Sabine Galande) begleitet singen Janine Grove (Sopran) und Christa Löffler (Alt) Arien aus Kantaten und Oratorien Johann Sebastian Bachs: Neben anderen Werken wird die ‚Erbarme dich‘-Arie aus der Matthäuspassion und das ‚Agnus Dei‘ aus der Messe in h-Moll erklingen.

Auch Violoncello und Orgel sind als instrumentales Duo zu hören: Sabine Galande und Regina Zimmermann-Emde spielen Antonio Vivaldis Sonate e-Moll für Violoncello und Basso Continuo. Drei Sätze der Partita e-Moll aus Bachs großem Sammelwerk ‚Clavierübung‘ vervollständigen in expressivem Affekt das Programm der Passionsmusik am Karfreitag.

Das Konzert beginnt um 18 Uhr; der Eintritt ist frei. Es wird eine Spende zur Deckung der Kosten erbeten.

45 Predigten von Martin Niemöller erstmals veröffentlicht

Quelle: EKHN
Quelle: EKHN

EKHN und Gütersloher Verlagshaus legen kritische Gesamtausgabe der berühmten Kanzelreden des NS-Widerstandspfarrers und späteren EKHN-Kirchenpräsidenten vor

Am Freitag, den 18. März 2011, wurden einige der bedeutsamsten Augenblicke des evangelischen Kirchenkampfes gegen das Nazi-Regime wieder lebendig. Zeit: Sonntag Vormittag 1933 bis 1937, Ort: St. Annenkirche in Berlin-Dahlem. Auf der Kanzel steht Martin Niemöller und predigt gegen das Unrecht des NS-Regimes. Unten in den überfüllten Reihen sitzen die NS-Spitzel und auch Barbara Loewenberg. Die junge Konfirmandin jüdischer Abstammung stenografiert die Worte ihres Pfarrers eifrig mit.


lesen Sie hier mehr über Martin Niemöllers Predigten

"Klingende Kirche" am Sonntag, 03.04.2011 um 9.30 Uhr in der Stadtkirche

Zu einem besonderen Gottesdienst mit viel Musik lädt die Evangelische Kirchengemeinde Herborn am Sonntag  ‚Lätare‘ (3. April) um 9:30 Uhr in die Stadtkirche ein. ‚ Freuet euch (‚Lätare‘) mit Jerusalem und seid fröhlich über sie alle, die ihr sie liebhabt!‘: Diese Worte des Propheten Jesaja geben von alters her dem vierten Sonntag der Passionszeit seinen Namen. Ein besonderer Grund zur Freude ist an diesem Tag außerdem die Taufen von vier Kindern in der Herborner Stadtkirche.

Als Musik zum Anfang und Ende des Gottesdienstes erklingt Arcangelo Corellis Sonata da Camera e-Moll, gespielt von zwei Violinen, Violoncello und Orgel. Den musikalischen Mittelpunkt bildet die Aufführung der Kantate ‚Jesu meine Freude‘ des Lübecker Marienorganisten Dietrich Buxtehude (1637-1707) mit Mona Debus (Sopran), Andreas Balzer (Bass), der Herborner Kantorei, Streichern und der Truhenorgel. Die sechs Strophen des Liedes erklingen in ihrer bildhaften barocken Sprache und Musik in jeweils unterschiedlicher Besetzung: Nach einer dreiteiligen Sonata der Instrumente alternieren Chor und Solisten in kunstvollem, den Text musikalisch ausdeutendem Satz.
Die musikalische Leitung des Gottesdienstes hat Kantorin Regina Zimmermann-Emde; Liturgie und Predigt übernimmt Pfarrer Andree Best.

Dieser Gottesdienst unter dem Titel ‚Klingende Kirche‘ ist übrigens einer von insgesamt fünf Gottesdiensten dieser Reihe im Jahr 2011: Das nächste Mal ist die ‚Klingende Kirche’ in Herborn am 8. Mai zu erleben, wenn der Dekanatskinderchor das Kindermusical ‚Emmaus‘ aufführt.

Aktuelle Informationen zum Musik-Programm der Evangelischen Kirchengemeinde Herborn, besonders zur Arbeit der Herborner Kantorei, sind unter www.herborner-kantorei.de zu erhalten.

Einladung zum Konzert mit dem Kalbhenn-Quartett am 27.03.2011 um 18.00 Uhr in der Stadtkirche

Quelle: www.winterkonzerte.de/kalbhenn-quartett.html
Quelle: www.winterkonzerte.de/kalbhenn-quartett.html

Mit Wolfgang Amadeus Mozarts Adagio und Fuge in c-Moll KV 546 eröffnen die vier Musiker das Konzert, es folgt das Streichquartett Es-Dur op. 12 von Felix Mendelssohn Bartholdy. Nach der Pause erklingt Mendelssohns Capriccio in e-moll, ein posthum veröffentlichtes Werk für Streichquartett. Mozarts Streichquartett in B-Dur KV 589 beschließt das Programm.
Eintrittskarten für das Konzert des Kalbhenn-Quartetts sind an der Abendkasse zum Preis von 10 Euro (Schüler und Studierende 6 Euro) erhältlich.

 

Die Mitglieder des Kalbhenn-Quartetts: 

 

1. Violine: Gesine Kalbhenn-Rzepka

2. Violine: Gisela Müller

Viola: Philipp Nickel

Cello: Florian Fischer

Spenden für Japan - Diakonie Katastrophenhilfe

Die Schreckensmeldungen aus dem Katastrophengebiet in Japan nehmen kein Ende. Die Zahl der Toten wird ständig nach oben korrigiert. Die EKHN nimmt im Namen der Diakonie Katastrophenhilfe Spenden entgegen.

Gesamtkirchenkasse der EKHN
Kontonummer: 4100 000
Evangelische Kreditgenossenschaft eG
BLZ 520 604 10
Stichwort: Diakonie Katastrophenhilfe / Erdbebenhilfe Japan


Themen-Special "www.ekhn.de/japan"

Einladung zum Passionsgebet am Donnerstag, 24.03.2011 um 19 Uhr in die Stadtkirche

Der ecce-homo Altar der Himmelfahrtskirche in Dachau
Der ecce-homo Altar der Himmelfahrtskirche in Dachau

Die Kirchengemeinde Herborn möchte auf Grund der Geschehnisse in Japan die diesjährigen Passionsandachten zu Passionsgebeten umwidmen. Die Zerbrechlichkeit und Vergänglichkeit der Welt wurde uns durch das Erdbeben in Japan, den darauf folgenden Tsunami und die drohende atomare Katastrophe vor Augen geführt. Tod und Trauer sind Merkmale unseres Lebens - aber auch des Lebens Jesu Christi.

Wir wollen dem Aufruf Christi an seine Jünger folgen: "Meine Seele ist betrübt bis an den Tod; bleibt hier und wacht mit mir!"

Daher laden wir Sie alle ein, mit uns in den diesjährigen Passionsandachten immer Donnerstags um 19 Uhr in der Stadtkirche an das Leiden Jesu Christi und der Welt zu denken und u.a. für die Menschen in Japan zu beten.

Kirchenpräsident Jung plädiert für einen Lebensstil ohne die unbeherrschbare Atomkraft

Quelle: EKHN
Quelle: EKHN

Das Entsetzen ist so groß und so nah, dass ich es nicht fühlen kann

 

Die evangelische und die katholische Kirche in Darmstadt haben am Dienstag, um 18 Uhr, in der Evangelischen Stadtkirche der Opfer des Erdbebens, des Tsunamis und der Atomkraftwerkshavarie in Japan gedacht.
In seiner Ansprache sagte Kirchenpräsident Dr. Volker Jung: „Die Atomenergie ist und bleibt zu gefährlich. Sie ist im letzten nicht beherrschbar. Die ihr innewohnende zerstörerische Kraft ist nicht zu verantworten.“

 

mehr über die Worte des Kirchenpräsidenten zur Katastrophe in Japan

 

Themen-Special "www.ekhn.de/japan"

Wiesbadener Propst Rink stellt Fragen an die Atompolitik in Deutschland

Quelle: Töpelmann
Quelle: Töpelmann

Fürbitten für Japan

 

Der Propst in der EKHN, Dr. Sigurd Rink, hat angesichts der Angst vor einem atomaren Gau in den japanischen Atomkraftwerken Fukushima und Onagawa zu Fürbitten für die Betroffenen im Bereich der Atomanlagen und für die Opfer des Tsunami aufgerufen. Da der Super-Gau mit einer Kernschmelze unmittelbar bevorzustehen scheine, gelte es, Gott um Beistand und Hilfe zu bitten.

 

mehr über die Worte des Propstes zur Katastrophe in Japan

 

Themen-Special "www.ekhn.de/japan"

Einladung zum Weltgebetstag am 04.03.2011 um 19 Uhr in die Stadtkirche

 

Am ersten Freitag im März ist traditionell Weltgebetstag: Christliche Frauen in über 170 Ländern laden zu einem ökumenischen Gottesdienst für Frauen, Männer und Kinder ein.

Die Liturgie für den Weltgebetstag 2011 wurde von Frauen aus Chile vorbereitet. Unter ihrem Motto „Wieviele Brote habt Ihr?“ wird am Freitag, 04.03.2011 um 19 Uhr in der Stadtkirche auch in Herborn ein Gottesdienst stattfinden. Sie sind herzlich dazu eingeladen.

 

Lesen Sie hier mehr über den diesjährigen Weltgebetstag.

Fernsehgottesdienst aus der Stadtkirche Herborn

Herborn (ERF). Wenn am Sonntag, 6. März, um 9.30 Uhr der Gottesdienst in der Stadtkirche eröffnet wird, herrscht eine besondere Spannung. Sie, als Besucher, wirken nämlich an einem Gottesdienst mit, der im Fernsehen und im Radio übertragen wird.

Daher seien Sie bitte bereits um 9.00 Uhr in der Kirche, da die Aufzeichnung pünktlich beginnen muss.

ERF Medien (Wetzlar) zeichnet den Gottesdienst auf, der eine Woche später europaweit ausgestrahlt wird. Die Predigt hält Pfarrer Andree Best. Für musikalische Beiträge sorgt die Kantorei der Kirchengemeinde. Der Gottesdienst wird am Sonntag, 13. März, ab 11 Uhr (Wdh. 17:30 und 22 Uhr) ausgestrahlt im Programm von „ERF 1“ digital über Satellit ASTRA. Zusätzlich ist die Aufzeichnung über ERF Radio am 13. März um 10 Uhr (Wdh. 14 Uhr) zu hören.

Einladung zur ökumenischen Vortragsreihe - "Die Macht der Medien"

FOTO: Sascha Sebastian/pixelio.de
FOTO: Sascha Sebastian/pixelio.de
Mit dem Einfluss und der Macht von Medien beschäftigen sich drei Abende in Herborn.

Herborn (hjb). Die Ökumenische Vortragsreihe der evangelischen Kirchengemeinde Herborn und der katholischen Pfarrgemeinde St. Petrus Herborn widmet sich in diesem Jahr dem Einfluss und der Macht von Medien.

 

Am dritten und damit letzten Abend am Donnerstag, 24.02.2011 um 19 Uhr in der Aula der Hohen Schule wird der Hörfunk-Redakteur Klaus Hofmeister zu Gast sein. Der katholische Theologe, Journalist und Redakteur der Kirchenredaktion des Hessischen Rundfunks widmet sich unter dem Titel „Gott in zerbrechlichen Gefäßen“ dem Durst der Gesellschaft nach Spiritualität und wie Kirche darauf reagieren kann.

Die dreiteilige Veranstaltungsreihe hatte begonnen am Donnerstag, 27. Januar 2011, mit einer Einführung in das Thema: „Zappen, klicken, scrollen: Schöne neue Medienwelt“.

Der zweite Abend war am Donnerstag, 10. Februar 2011, und widmete sich „Tausend Nachrichten und der einen Nachricht: Medien und die Theologie“.

Vokalensemble Harmonie St. Petersburg am 19.02.2011 um 18 Uhr zu Gast in der Herborner Stadtkirche

Die Freunde russischer Musik in unserer Region dürfen sich auf einen musikalischen Hochgenuss freuen: Erneut ist das russische Vokalensemble Harmonie vom Konservatorium St. Petersburg, das bereits vor drei Jahren in Herborn zu Gast war, auf Konzertreise in Deutschland. Am Samstag, dem 19. Februar geben die Sänger in der Evangelischen Stadtkirche Herborn um 18 Uhr ein Konzert mit geistlicher und weltlicher russischer Chormusik und Liedern des russischen Volkes.

Das Ensemble Harmonie überzeugt durch sein kultiviertes Stimmpotential, Klangschönheit und ein überwältigendes Klangspektrum von den strahlenden Höhen der Tenöre bis zu den tiefen Bässen. Hinzu kommt eine ausgefeilte, nuancenreiche Vortragskultur, die jedes Werk für sich zu einem Erlebnis werden lässt. Dabei zeichnet Harmonie sich nicht nur durch einen wunderbaren Ensembleklang, sondern ebenso durch die solistischen Qualitäten jedes einzelnen Sängers aus.

Das Ensemble wurde 1995 vonseinem Dirigenten Alexander Andrianov und fünf weiteren professionellen Sängern des Konservatoriums St. Petersburg gegründet. Die Musiker widmen sich der authentische Wiedergabe der russischen geistlichen und weltlichen Chormusik, die sie einem breiten Zuhörerkreis nahe bringen möchten. Ihr Repertoire umfasst geistliche Werke vom 14. Jahrhundert bis zur Moderne, weltliche Musik und russische Volkslieder.

Der Eintritt zum Konzert des Vokalensembles Harmonie ist frei: Um eine Spende wird gebeten.

EInladung zur "Klingenden Kirche" am Sonntag, 13.02.2011 um 9.30 Uhr in der Stadtkirche

Zu einem Gottesdienst aus der Reihe ‚Klingende Kirche‘ lädt die Evangelische Kirchengemeinde Herborn am Sonntag, dem 13. Februar, um 9:30 Uhr in die Herborner Stadtkirche ein. Die Altistin Christa Löffler singt, an der Orgel begleitet von Regina Zimmermann-Emde, ‚Missa in simplicitate‘, ein Werk des französischen Komponisten Jean Langlais (1907-1991). Langlais war Schüler von Marcel Dupré und Paul Dukas. Er selbst lehrte als Professor für Orgel an der Schola Cantorum in Paris. Einem breiten Publikum ist er vor allem als Titular-Organist an der Pariser Kirche Ste. Clotilde von 1945 bis 1988 bekannt, an der vor ihm so bedeutende Musiker wie César Franck und Charles Tournemire gewirkt hatten.

Seine ‚ Missa in simplicitate‘ zeichnet sich durch spannungsvolle, harmonisch dichte Klänge aus. Die vier Sätze des Werkes - Kyrie, Gloria, Credo, Sanctus-Benedictus, Agnus Dei - erklingen an den in der Liturgie des Abendmahls-Gottesdienstes vorgesehenen Stellen. Auch als Musik zum Eingang, zur Austeilung des Abendmahls und zum Beschluss des Gottesdienstes wird französische Orgelmusik zu hören sein: Regina Zimmermann-Emde spielt ‚Pasticcio‘ von Jean Langlais, ‚Le Jardin suspendu‘ von Jehan Alain und ‚Carillon‘ von Louis Vierne.

Liturgie und Predigt in diesem besonderen Gottesdienst übernimmt Pfarrer Andree Best.

Herzliche Einladung zur Allianzgebetswoche

Quelle: ead
Quelle: ead

Unter dem Motto Gemeinsam beten und Dienen" findet die diesjährige Allianzgebetswoche in den Allianzgemeinden in Herborn statt. Die Woche beginnt mit einem gemeinsamen Gottesdienst in der Konferenzhalle des Gemeinschaftsverbandes Herborn in der Kaiserstraße. In den einzelnen Mitgliedsgemeinden findet kein Gottesdienst statt - so auch nicht in der Stadtkirche.

Lesen Sie hier mehr!

 

Termine:

 

Sonntag, 10. Januar, 10.00 Uhr

Eröffnungsgottesdienst in der Konferenzhalle (Kaiserstr.)

--> Kein Gottesdienst in der Stadtkirche!

 

Dienstag, 11. Januar, 20.00 Uhr
Evangelische Stadtkirche

 

Mittwoch, 12. Januar, 20.00 Uhr
Christliches Zentrum Herborn – Kaiserstr. 1-3

 

Donnerstag, 13. Januar, 20.00 Uhr
Freie evangelische Gemeinde – Konrad-Adenauer-Str. 66

 

Freitag, 14. Januar, 20.00 Uhr
Evangelische Gemeinschaft – Kaiserstr. 24

Grußwort zum Jahreswechsel des Kirchenpräsidenten Volker Jung

Kirchenpräsident Volker Jung
Kirchenpräsident Volker Jung
Zusammenhalt der Gesellschaft verteidigen
In einem Grußwort zum Jahreswechsel verurteilt Kirchenpräsident Jung Übergriffe auf Christen und hält gerade deshalb am interreligiösen Dialog fest

 

Darmstadt, 31. Dezember 2010. „Wir müssen alles daran setzen, die Gesellschaft trotz polarisierender Konflikte zusammen zu halten und anstehende Probleme konstruktiv zu lösen.“ Das hat Kirchenpräsident Dr. Volker Jung in einem Grußwort zum Jahreswechsel betont. Die Jahreslosung für das Jahr 2011 „Lass dich nicht vom Bösen überwinden, sondern überwinde das Böse mit Gutem“ sei ein guter Ansporn, sich auf die wesentlichen Grundlagen des Zusammenlebens zu besinnen, folgerte Jung. Es gebe polarisierende Tendenzen in der Gesellschaft. Auf nationaler und auf internationaler Ebene seien dies die sich immer weiter öffnende Schere zwischen Arm und Reich sowie religiös aufgeladene Konflikte.

Lesen Sie bitte hier weiter